UMFRAGEN

Der HFA will hier Umfragen zu verschiedenen Themen, die sich aus Anregungen im Rahmen der HFA-Mitgliedertreffen ergeben, zur Diskussion und Abstimmung stellen. Das Ergebnis stellen wir nach Abschluss der Umfrage an deren Ende.

Aktuelle  Umfrage: (Die Abstimmung ist beendet!)

Umfrage 2015/2

Unrechtmäßigkeit beim E-Voting

Umstritten ist nicht das eVoting an sich, sondern die ausgelobte Belohnung durch das Unternehmen, außschließlich für die Bevollmächtigung des so genannten „unabhängigen Stimmrechtsvertreters“.

Wir sehen in der Durchführung dieser Art des eVoting „mit Belohnung“ einen Rechtsverstoß durch das Unternehmen, weil hierdurch ein bestimmter Weg der Stimmenabgabe belohnt wird (Stimmenkauf) und Gruppen von Aktionären (zum Beispiel ohne Internetanschluss,bei persönlicher Teilnahme oder Vollmachterteilung an einen Dritten) von der Belohnung ausgeschlossen sind. 

Zudem haben wir einen Schweizer Rechtsanwalt beauftragt, die bestehende rechtliche Situation in der Schweiz zu beurteilen und uns zu vertreten. Bei der GV haben wir uns an seine Vorgaben betreffend der notwendigen Schritte gehalten.

Unser Ziel bleibt es, dass alle Aktionäre, die an der Generalversammlung 2015 abstimmten, sei es persönlich oder durch Vollmacht an Dritte, für Ihre Teilnahme mit eben diesen 20 Rewards belohnt werden. 
Dies haben wir in der GV beantragt!

Alternativ haben wir die Feststellung der Stimmenanzahl gefordert, die der „unabhängige Stimmrechtsvertreter“ durch eVoting erhalten hat und Einspruch dagegen eingelegt, dass diese Stimmen überhaupt gezählt werden.
Wir empfinden es auch als Unrecht, dass beim E-Voting das Stimmrecht nur dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter, nicht aber einem Dritten (wie bei der Papiervollmacht) erteilt werden kann.

Ein Einlenken der Unternehmensleitung während der Generalversammlung, in dieser für uns nicht rechtmäßigen Sachlage, war nicht festzustellen.

Wir überlegen, die Beschlüsse der Generalversammlung anzufechten, wenn uns von dem Schweizer Juristen dazu Aussichten auf Erfolg signalisiert werden.

Es wird dann möglicherweise ein jahrelanger Rechtsstreit werden, wegen dem wir aber unsere anderen Aktivitäten hoffenlich nur geringfügig werden einschränken müssen.

Einen jahrelangen Rechtsstreit führen wir schon seit 2012 durch die Hapimag Klage gegen uns wegen der Verwendung unseres Namens bzw. Namensteilen davon im Internet.
Hapimag hat hier in der zweiten Instanz verloren und geht dagegen mit einer Nichtzulassungsbeschwerde der Revision vor dem deutschen Bundesgerichtshof vor.

Soll der HFA wegen der von uns empfundenen Unrechtmäßigkeit der Belohnung mit dem eVoting gegen die Abstimmungen in der Generalversammlung vorgehen? 

 

Die Umfrage ist abgeschlossen.
Ja-Stimmen: 92,02 %
Nein-Stimmen: 7,98 %

 

Abgeschlossene Umfragen: (Alle Umfragen findet man  auch im HFA-Archiv)

Umfrage 2015.1 - Reduktion des Aktienkapitals

Das Unternehmen muss innerhalb der Regeln des Schweizer Obligationenrechts (z.B. Art. 659 Absatz 2) für die Zukunft einen größeren Handlungsspielraum zum Rückkauf von Aktien erhalten.

Halten auch Sie eine Reduktion der Zahl der Aktien für notwendig und sinnvoll?
Zur Umfrage (Umfrage abgeschlossen)

Umfrage 2014.2 - Preis/Leistung bei Hapimag

Hapimag behauptet, dass laut einer Umfrage über 90% mit dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden sind.Wenn man als Aktionär die Kosten für die Aktie, die Jahresgebühr und lokalen Nebenkosten vor Ort zusammenzählt, und dann mit qualitativ ähnlich hochwertigen Urlaubsangeboten vergleicht, 

sind Sie persönlich der Meinung, bei Hapimag stimmt das Verhältnis Preis zu Leistung?
Zur Umfrage (Umfrage abgeschlossen)

Umfrage 2014.1 - Wir haben unserer HomePage neu gestaltet
Gefällt Ihnen unsere neue HomePage?

Zur Umfrage (Umfrage abgeschlossen)

 

Alle Umfragen lesen Sie im Archiv

>>>zur Startseite


2017 © H.F.A. - HAPIMAG FERIENCLUB FÜR AKTIONÄRE - Impressum & Datenschutz

Empfehlung Facebook-Button